Deborah Reichl M.A.

Startseite/Deborah Reichl M.A.

Lese- und Rechtschreibstörungen

2016-05-23T06:10:45+02:00

Lese- und Rechtschreibstörung, oder Legasthenie (von lateinisch legere „lesen“ und altgriechisch ἀσθένεια asthéneia „Schwäche“, also Leseschwäche)[1] auch Lese-Rechtschreib-Störung, Lese-Rechtschreib-Schwäche, Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten oder abgekürzt LRS genannt – ist die massive und lang andauernde Störung des Erwerbs der Schriftsprache (geschriebene Sprache). Menschen mit einer Lese- und Rechtschreibstörung haben Probleme mit der Umsetzung der gesprochenen in geschriebene Sprache und [...]

Redeflusstörungen

2016-05-22T18:25:14+02:00

Stottern – Balbuties Stottern äußert sich in unfreiwilligen Wiederholungen von Wörtern, Silben oder Lauten, in Dehnungen von Lauten und / oder in Blockierungen von Wörtern. Häufigkeit und Schweregrad des Stotterns sind meist situationsabhängig und können phasenweise großen Schwankungen unterliegen. Als Begleiterscheinungen können das Einschieben von Füllwörtern, Satzabbrüche und -umstellungen, Sprechangst, Vermeideverhalten und Körpermitbewegungen und -anspannung [...]

Stimmstörungen bei Erwachsenen und Kindern

2016-05-22T18:23:36+02:00

Bei einer funktionellen Stimmstörung kommt es zu Veränderungen des Stimmklangs und Einschränkung der Leistungsfähigkeit der Stimme, ohne dass organische Veränderungen des Stimmorgans ersichtlich sind. Meist tritt die funktionelle Stimmstörung im Kindesalter mit hyperfunktionellen Komponenten (zu viel Spannung) auf. Dann klingt die Stimme heiser, rau, gepresst und angestrengt, manchmal auch behaucht und/oder aphon (tonlos). Resonanz und [...]

Neurologischbedingte Sprach- und Sprechstörungen sowie Schluckstörungen

2016-05-22T18:21:47+02:00

Vor allem Erwachsene können – z.B. durch einen Schlaganfall oder einen Hirntumor- von Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen betroffen sein. Wir behandeln: Neurologisch bedingte Sprachstörungen (Aphasie), z.B. nach einem Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma Neurologisch bedingte Sprechstörungen (Dysarthrie, Dysarthrophonie) z.B. nach Schlaganfall oder anderen neurologischen Erkrankungen wie Morbus Parkinson, Multipler Sklerose) Schluckstörungen (Dysphagien) Gesichtslähmungen (Facialisparesen) Das vorrangige Ziel der Sprachtherapie bei [...]

Nach oben